Sonntag, 22. Oktober 2017

Umfrageergebnisse: Erzählperspektive


Vor zwei Wochen haben wir Euch nach Eurer Meinung zur Erzählperspektive gefragt. 49 Leute haben sich an der Umfrage beteiligt. Vielen Dank für Euer Feedback!

Und hier sind die Ergebnisse:

Liest Du Ballbusting-Stories lieber aus der Sicht des Opfers, des Austeilenden oder aus einer auktorialen Erzählperspektive?

Aus Sicht des Opfers. 24%
Aus Sicht des Austeilenden. 10%
Aus auktorialer Sicht (allwissender Erzähler). 10%
Am Besten ist es, wenn die Perspektive zwischen der Sicht des Opfers und des Austeilenden wechselt. 26%
Ist mir egal, solange die Action stimmt! 28%

Viele von euch wollen also Stories aus der Sicht des armen Jungen sehen, der seine Eier zermatscht kriegt, oder wollen eine wechselnde Perspektive haben. Das sind vermutlich auch die Perspektiven, die wir am häufigsten wählen, wobei auch die anderen ab und zu mal auftauchen. Insgesamt wird sich also an der Wahl unserer Erzählperspektive nicht viel ändern, da wir uns da von euch bestätigt sehen.

Wir stimmen aber auch den 28% von euch zu, die der Meinung sind, solange die Action passt und durch die Perspektive gut rüberkommt, ist die Perspektive selbst weniger von Bedeutung – das richtige Maß an Action ist es schließlich, für das wir die Stories verfassen!

Habt Ihr Ideen oder Anregungen für eine Geschichte? Wir freuen uns immer über Feedback, entweder als Kommentar oder per Mail (dominik@jungsmiteiern.org oder alex@jungsmiteiern.org, am Besten an beide).

Vielen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Dein Feedback ist uns wichtig! Schreib einen Kommentar oder bewerte den Post mit dem 5-Sterne-Rating! Danke!